Longieren / Advanced Lunging

Aus den in der Bodenarbeit erlernten Hilfen entwickeln wir einen nahtlosen Übergang zur Longenarbeit. Nun können wir mit unserem Pferd fein auf eine größere Distanz kommunizieren und unsere Arbeit in flotteren Gängen fortsetzen. Auch können wir dabei das Verhalten sowie die Bewegung des Pferdes aus einer anderen Position beobachten und analysieren. Mit dem Spiel zwischen den Seitengängen richteten wir unser Pferd gerade und arbeiten weiter an Balance und Losgelassenheit. Wir lernen Hilfen, exakt zu geben, um Muskelgruppen des Pferdes speziell anzusprechen und aufbauen zu können. Mit einer besseren Körperwahrnehmung von Pferd und Mensch beginnen wir unser Pferd mit unserem Körper zu versammeln und weitere versammelnde Hilfen hinzu zu fügen. Der Vorteil? Das Pferd kann jederzeit das unserem Rahmen und uns Feedback geben.

Was ist möglich?
Wie weit wir das Pferd an der Longe ausbilden entscheidet sich individuell nach den Fähigkeiten und Motivation von Pferd und Mensch. Versammlung, Schulparaden, Levaden und Pirouetten ist keine Grenze gesetzt.

Und wie geht es weiter?
Unser Pferd versteht nun schon eine große Anzahl an differenzierten Hilfen. So können wir entweder weiter in die Langzügelarbeit gehen oder mit der Schulung der Hand, sprich Handarbeit, beginnen.