Reitkunst

Ein entspannter, zweckmäßiger und zugleich ästhetischer Sitz ist die Grundlage allen Reitens. Er ermöglicht dem Reiter eine feine und dezente Hilfengebung, die über den Rücken des Pferdes zu dessen Hinterfüßen wirkt. Ein solcher Sitz will erarbeitet und erfühlt werden. Hierfür sollten wir uns Zeit und Geduld lassen und uns keinesfalls unter Druck setzen. Der ausbalancierte Geist des Reiters spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. 

Auf Ihrem Weg zu einem fühlenden und flexibel einwirkenden Sitz und Geist möchte ich mit Ihnen zunächst die essentiellen Grundlagen erarbeiten und im weiteren Verlauf - angepasst an den Ausbildungsstand  von Reiter wie Pferd - immer weitere Feinheiten entwickeln. Diese sollen uns das Tor öffnen zu einem Reiten in Balance und Harmonie mit dem Pferd.

Über die theoretische wie praktische Auseinandersetzung mit dem Stellen, Biegen, Lösen, dem Geraderichten, dem Vorwärts und Rückwärts, dem Seitwärts  und dem Wenden können wir uns Schritt für Schritt dem Reiten als einer feinsinnigen Kunstform annähern.

So, wie das Pferd im Verlauf einer geduldigen Ausbildung es lernen kann, seinen Reiter über gewinkelte und federnde Hinterbeine bei losgelassen schwingenden Körper zu tragen, so  ist - bei entsprechender Anleitung , Übung und Selbstkontrolle—eine fein abgestimmte Führung Ihres Pferdes auf  Kandare ein Ziel, das kein Traum bleiben muss.